0

Auf grüner Trasse durch Neu-Perlach

DerAthlet a.D. quengelt. Der See im Ostpark aka der OPa-See länge soweit vom Schuß, da käme er nie hin. Damit der Bub nicht weinen muß trifft man sich flugs nach der Arbeit -praktischerweise arbeitet auch der alte Mann im Osten der Metropole – auf dem Parkplatz vorm Legoland, auch bekannt als Datasibirsk. Schon der Wahnsinn was in den 70gern als zunkunfsweisend angesehen worden ist. Vom Parkplatz aus am Rand vom Perlacher Forst, dem Trainingsgrund des alten Mannes, lang ab in die Betonarchitektur Neu-Perlachs. Mit profunder Ortskenntnis schafft man es trotzdem auf grünen Bändern verkehrsfrei zwischen Betonriesen in die grüne Lunge im Osten. Schön zum Laufen ist er schon, der OPa. Wahlweise auf Wegen oder auch daneben, flach oder leicht wellig, alles da. Und natürlich der See, der vom Michaeli-Garten aus flugs umrundet ist. Dann zurück durch die Häuserschluchten, am Ende wieder ein Stück am Wald lang zum Parkplatz. Der Athlet a.D. kann a Hackerl am OPa-See machen, Tränengefahr gebannt. Ein wunderbarer Lauf, bei wunderbarem Wetter und obwohl wir nach der Arbeit losgelaufen sind fast vollständig bei Sonnenschein im Hellen! Für den Sommermenschen hat der Frühling schon einmal ein kleines Versprechen auf bessere, sprich hellere und wärmere Zeiten, abgegeben, was uns beide glücklich macht. Danke fürs mitnehmen Athlet a.D.! Schee wars.

Thomas

Thomas

Schreibe einen Kommentar